Erwerb

Der Erwerb

Wo man Vögel bekommt

Der Zoofachhandel bietet Vögel an oder kann Ihnen oft die gewünschte Art besorgen. Dort nennt man Ihnen außerdem Adressen von Züchtern, die sich auf bestimmte Arten spezialisiert haben. Auch Fachzeitschriften erhalten immer wieder Angebote von Züchtern.

Erwerb von Züchtern

Bevor Sie Sittiche vom Züchter holen, sollten Sie sich seine Zuchträume zeigen lassen. Diese müssen hell und sauber sein und nicht voll besetzt. Die Vögel müssen gesund und munter aussehen. Wer seine Zuchträume nicht zeigt, hat meistens gute Gründe dafür. Dann sollten Sie einen anderen Züchter aufsuchen. Nehmen sie ausschließlich futterfeste Jungvögel, sonst kann es schnell zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen kommen.

Beim Kauf beachten

  • Ich rate Ihnen, nur junge Vögel zu kaufen, denn nur Jungvögel gewöhnen sich rasch ein, sind bereit zur Paarbildung und noch wenig streitsüchtig. Für einen Anfänger ist es jedoch schwierig zu erkennen, ob ein Vogel noch jung ist. Bei manchen Arten haben die Jungvögel kürzere Schwänze, blassere Gefiederfarben oder die Irisfarbe ist anders als bei erwachsenen Vögeln. Am besten vertrauen Sie in diesem Punkt einem erfahrenen Zoofachhändler oder Züchter.
  • Achten Sie darauf, dass der Vogel einen geschlossenen, keinen offenen Fußring trägt, dann können Sie sichergehen, dass der Ring dem Vogel als Nestling übergestreift wurde und es sich tatsächlich um einen Jungvogel handelt (das Geburtsjahr ist am Fußring abzulesen).
  • Bei Zuchtwunsch darauf achten, dass jeder der Jungvögel von verschiedenen Elternpaaren stammt, die nicht miteinander verwandt sind. Am besten jeden Vogel bei einem anderen Züchter kaufen um Inzucht auszuschließen.
  • Bei vielen Jungvögeln kann man erst nach Geschlechtsreife erkennen, welches Geschlecht sie haben. Bei einigen Arten ist das Geschlecht äußerlich nicht ersichtlich. Nur durch einen operativen Eingriff könnte es bestimmt werden.

Die Auswahl der Vögel

Lassen Sie sich Zeit beim Aussuchen und beobachten Sie die Sittiche eine Weile. Welche wirken besonders kräftig, gesund und munter? Hat sich vielleicht schon das ein oder andere Pärchen gefunden, dass Sie mitnehmen könnten? Dann hätten Sie gleich ein Pärchen, das sich gut versteht, denn wilkürlich vom Halter zusammengesetzte Vogelpärchen vertragen sich nicht immer. Sie sollten nicht unbedingt abends, wenn die Vögel bereits müde und weniger aktiv sind, aussuchen.

Woran man gesunde Vögel erkennt

  • Alle Federn sind voll ausgebildet und nicht verklebt. Der Vogel hat keine ungefiederten Stellen. Etwas zerrupftes Gefieder kann noch aus der Nestlingszeit stammen. Nach der ersten Mauser normalisiert es sich.
  • Die Federn um die Kloake – so nennt man den After des Vogels – sind nicht von Kot verschmutzt.
  • Zwei Zehen des Fußes zeigen nach hinten, alle Zehen haben Krallen. Fehlt eine Zehe oder Kralle, muss es noch kein Anzeichen für eine Krankheit sein. Ein Männchen, mit dem Sie züchten wollen, sollte jedoch alle Zehen besitzen, sonst kann es sich beim Begattungsvorgang nicht am Rücken des Weibchens festhalten.
  • Der Kot besteht aus einem dunklen und einem weißen Extrement und ist mittelfest.
  • Die Augen sind klar, die Lider nicht verklebt, die Nasnlöcher sondern kein Sekret ab.
  • Kranke Vögel sitzen oft apathisch in einer Ecke, ihr Gefieder ist aufgeplustert, die Augen halb oder ganz geschlossen. Da auch Vögel, die eigentlich gesund sind, aber in dieser Haltung schlafen, diese Anzeichen zeigen, sollten Sie einen solchen Vogel einige Zeit beobachten, falls Sie sich für ihn interessieren.