Ernährung

Die Ernährung

Grundfutter:

Die immer noch recht weit verbreitete Meinung, eine Körnermischung und ab und zu ein Stück Obst wären als Ernährung ausreichend, ist vollkommen falsch. Auch wenn sich viele Körnermischungen „Alleinfutter“ nennen, reichen sie bei weitem nicht aus, um die Sittiche mit allen lebenswichtigen Vitaminen und Mineralien zu versorgen. Obst, Gemüse, Grünfutter und Mineralien müssen jeden Tag zusätzlich gereicht werden, um Vitamin- und Mineralmangel vorzubeugen. Meistens reicht selbst das nicht aus, weil zu wenig Obst und Gemüse gefressen wird und diese heutzutage auch weniger Vitamine enthalten als noch vor ein paar Jahren. Einmal pro Woche sollte deshalb zusätzlich ein Präperat gegeben werden, das Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und Spurenelemente enthält. Bei Krankheiten auch häufiger. Es sollte in Pulverform und nach Dosierungsanleitung auf feuchtes Futter (z.B. Keimfutter oder Obst) gegeben werden, da Präperate im Wasser häufig ungeeigneter sind, weil viele Sitticharten zu wenig davon trinken. Einige Sittiche verweigern Wasser, wenn es ungewohnt schmeckt.

Auch Keimfutter wird gerne genommen. Hierbei sollten Sie allerdings gut aufpassen, dass es nicht schon verdorben ist, wenn Sie es anbieten (Riechtest!). Die Herstellung von Keimfutter erfordert einige Übung.

  • Wellensittichkörnerfuttermischung
  • Großsittichkörnerfuttermischung
  • bei einigen Arten Waldvogelfutter ohne Rübsen
  • Obst, Gemüse, Grünfutter, Beeren (auch als Weichfutter bei einigen Krankheiten geeignet. Sittiche sollten frühzeitig daran gewöhnt werden, um im Krankheitsfall für sie unbekannte Nahrung nicht zu verweigern)
  • Keimfutter (auch als Weichfutter bei einigen Krankheiten geeignet)
  • Grit (unlöslich, nicht der lösliche Grit im Vogelsand)
  • frische Zweige mit Blättern, Knospen und Blüten

zwischendurch (ca. alle 1-2 Wochen):
(nicht alles hier aufgeführte innerhalb einer Woche geben!)

  • frischer (!) Magerjoghurt (auch als Weichfutter bei einigen Krankheiten geeignet)
  • frischer (!) Magerquark (auch als Weichfutter bei einigen Krankheiten geeignet)
  • (gekeimte) Kolbenhirse (auch als Weichfutter bei einigen Krankheiten geeignet)
  • wenig gekochter Reis (auch als Weichfutter bei einigen Krankheiten geeignet)
  • wenig gekochte Nudeln
  • wenig gekochte Kartoffel (nie roh!!) (auch als Weichfutter bei einigen Krankheiten geeignet)
  • Eifutter (auch als Weichfutter bei einigen Krankheiten geeignet)
  • wenig milder Käse
  • etwas milchfreier (!) Babybrei (auch als Weichfutter bei einigen Krankheiten geeignet)
  • Bierhefe
  • Spirulina

selten (monatlich):

  • Kräcker, Bisquits und Co.
  • etwas gekochtes Fleisch möglich

tabu:

  • giftige Futterpflanzen (Obst, Zweige, …)
  • Milch
  • rohes Ei
  • rohes Fleisch
  • Schokolade, Chips, gewürzte Speisen, Alkohol, Kaffee, …

Vitamine

Als Vitamine werden bestimmte lebenswichtige organische Verbindungen bezeichnet, die bis auf wenige Ausnahmen nicht vom Körper selbst produziert werden können.