Fachausdrücke

Fachausdrücke

Hier finden Sie diverse Fachausdrücke, die im Taubenwesen vorkommen.

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

A

Afterfleck

Fehlerhafte weiße Federpartie bei farbig verlangtem Bauch bzw. Hinterpartie.

Anflug

  1. Dunklerer oder hellerer Farbton bei gleichmäßig geforderter Gefiederfarbe.
  2. Siehe „Angelaufen“ (Abb. a).

Angelaufen

Dunkles Pigment auf hellem Schnabel (auch mit „Anflug“ oder „gebrannt“ bezeichnet).

Armschwingen

Schwingen zweiter Ordnung am Unterarm (meist 10), deren Schaft leicht nach innen gebogen verläuft.

Augenfarbe

Färbung der Iris (Regenbogenhaut); Mehrzahl: Iriden.

Augenrand

Mehr oder weniger fleischiger, einfach oder mehrreihig das Auge umgebender Hautrand (Abb. b).

Augenschirme

Kleine, abstehende, Augenbrauen ähnliche Federpartie über den Augen bei Pommerschen Schaukappen.

Überbläser

Übermäßig blasende Kröpfer, die den Kropf nicht mehr beherrscht tragen; Luftentfernung erfolgt oft nur durch Kratzen mit den Zehen, so dass am Kropf Kahlstellen entstehen.

B

Backen

  1. Dunkler absetzende Färbung der die Ohröffnungen bedeckenden Federchen.
  2. Ausgeprägte seitliche Gesichtswölbung, z. B. bei Engl. Tümmlern.

Bagdettenknoten

Siehe Knorpel.

Bandstreif

Weißes oder farbiges Federband, das sich von der Schnabelwurzel über die Scheitelmitte hinzieht.

Bart, Bärtchen

Mehr oder weniger gleichmäßig gerundeter weißer oder farbiger Kehlfleck.

Bauchbläser

Kröpfer, bei denen sich der aufgeblasene Kropf fehlerhaft auf die Brustpartie erstreckt.

Bäckchen

Unter den Augen oder in Ohrengegend befindliche farbige Flecken bei sonst weißem Kopfgefieder, z. B. bei Nürnberger Bagdetten (Abb. a).

Büchsenschnabel

Vom Ansatz bis zur Spitze bei möglichst gleich starker Ober- und Unterschnabelbildung gerade verlaufende Schnabelform.

Bürzel

Von der Bürzeldrüse abgeleiteter falscher Ausdruck für Unterrücken.

Beine

Gesamtbegriff für Ober- und Unterschenkel, Läufe und Zehen. Oberschenkel stets unsichtbar! Abgrenzende Bezeichnung für Läufe und Zehen = Füße.

Belatscht

Siehe Latschen.

Bestrümpfung

Knappe, meist etwas raue Befiederung der Läufe, teilweise auch der Zehen.

Binden (Bänder, Streifen)

In der Regel zwei mehr oder weniger schmale, durchgehende und möglichst parallel laufende, sich von der übrigen Schildfarbe klar abhebende andersfarbige Bänder. Weiße Binden haben bei blauen und silberfarbigen Tauben am hinteren Rand einen schmalen schwarzen bzw. dunklen Endsaum (untere Abb. b).

Blaswerk

Form oder Umfang des aufgeblasenen Kropfes.

Blatt

Flügelschild (meist dessen Färbung oder Zeichnung betreffend).

Blesse

Weiße obere Kopfhälfte oder Scheitelplatte.

Blume

Kleine farbige Federpartie unterhalb des Flügelbuges bei Storchtauben (Abb. a).

Brand

Siehe Rost.

Brücke

Farbiger Oberrücken bei schildigen Tauben.

Brille

Meist fehlerhafter farbiger Fleck unter den Augen.

Bronzeglanz

Fehlerhafter Glanz anstelle von Grünglanz meistens bei schwarzem Gefieder sowie bei Rassen, deren Halsfarbe matt sein soll.

Brustband

  1. Durchgehendes farbiges Band auf der Brust beim Aachener Bandkröpfer.
  2. Siehe Halbmond.

Bug

Zum Hals gerichtete vordere Rundung des Flügels, auch gelegentlich Flügelbogen genannt (Abb. b).

Busenfalte

Bei Altstämmen Ausdruck für geteilte Lage der Brustbefiederung (Spaltbrust).