Graue Wiener (GrW)

Graue Wiener (GrW)

GraueWiener_kl

Bewertungsskala:

1. Körperform und Typ 20 Punkte
2. Gewicht 10 Punkte
3. Fell 20 Punkte
4. Kopf und Ohren 15 Punkte
5. Deckfarbe 15 Punkte
6. Zwischen- und Unterfarbe 15 Punkte
7. Gesundheit und Pflege 5 Punkte
Summe 100 Punkte

Gewicht:

Das Normalgewicht beträgt 4.00 kg, das Mindestgewicht 3.00 kg, das Höchstgewicht 4.75 kg.

Gewichtsbewertung:

ab 3,00 5
ab 3,20 6
ab 3,40 7
ab 3,60 8
ab 3,80 9
ab 4,00 bis 4,50 10
bis 5,00 kg 9 Punkte

Deckfarbe:

a) Hasengrau:

Die Deckfarbe hasengrauer Tiere hat den hellsten aller Grautöne mit einer etwas flockigen Schattierung und wirkt dabei mehr oder weniger rötlichgrau. Die Wildfarbigkeitsabzeichen sind deutlich ausgeprägt. Die schwarzen Ohrenränder sind im Gegensatz zu den anderen Graufarben relativ schmal und nur am oberen Drittel des Ohres vorhanden. Die Kinnbacken sind schmal weiß eingefasst. Die Bauchdeckfarbe ebenso die Unterseite der Blume, ist weiß. Weiß sind auch die Innenseiten der Läufe, wobei die Hinterläufe in der Mitte eine Farbteilung zeigen sollten. In der Schoßpartie sind beidseitig rostbraune Wildfarbigkeitsflecken und im Genick befindet sich ein nicht zu großer rostbrauner Keil, der deutlich leuchten sollte. Die Oberseite der Blume ist dunkel, die Durchsetzung mit gelblichgrauen Grannenhaaren ergibt eine Art Sprenkelung. Die Augenfarbe ist braun, die Krallenfarbe ist dunkelhornfarbig.

b) Wildgrau:

Die Farbe Wildgrau ist im ganzen etwas dunkler als das Hasengrau. Bei genauer Betrachtung ist jedes einzelne Deckhaar von unten nach oben gesehen blau, braun, gelb und schwarz. Der sehr schmale gelbe und noch schmalere schwarze Ring ergibt diese fast undefinierbare graue Tönung. Über dieser Tönung ergeben die schwarzen Grannenspitzen entsprechend ihrem Vorhandensein, eine helle, mittlere oder dunkle Schattierung. Die Brust und die Läufe sind meistens etwas heller und der Kopf und die Ohren etwas dunkler als der Rücken. Der kleine Genickkeil ist bräunlich. Die Wildfarbigkeitsabzeichen sind deutlich ausgeprägt. Die Augen - und Kinnbackeneinfassung, die Bauchdeckfarbe, die Innenseite der Läufe und die Unterseite der Blume sind weiß. Die Ohren sind kräftig schwarz umrandet. Die Blumenoberseite muss sehr deutlich eine Art grauer Perlung zeigen. Die Augenfarbe ist braun, die Krallenfarbe ist dunkelhornfarbig.

c) Dunkelgrau:

Die Deckfarbe ist insgesamt sehr dunkel. Die Wildfarbigkeitsabzeichen sind, soweit es die Kinnbacken - und Augeneinfassung angeht, praktisch nicht vorhanden. Die Bauchdeckfarbe und die Unterseite der Blume sind bläulichgrau. Die Oberseite der Blume ist schwarz und dunkelgrau durchsetzt.
Der Genickkeil ist kaum noch erkennbar. Die Ohrensäumung ist tiefschwarz und in der Regel breiter als bei den anderen Graufarben. Die Augenfarbe ist braun, die Krallenfarbe ist dunkelhornfarbig.

Zwischen - und Unterfarbe:

a) Hasengrau:

Die Zwischenfarbe ist relativ breit und fuchsig braunrot. Die Zwischenfarbe ist zur Unterfarbe hin scharf abgegrenzt, nach oben zur Deckfarbe hin ist die Abgrenzung nur angedeutet und geht in einen schmalen schwärzlichen Rand über. Die Unterfarbe ist am ganzen Körper einschließlich des Bauches blau, sie umfaßt ca. zwei Drittel der Haarlänge.

b) Wildgrau:

Die Zwischenfarbe ist bräunlich bis rostbraun und schmäler als bei den Hasengrauen. Die Abgrenzung ist ebenfalls nicht so scharf, sie sollte aber deutlich erkennbar sein. Die Unterfarbe ist am ganzen Körper, einschließlich des Bauches blau, sie umfaßt ca. zwei Drittel der Haarlänge.

c) Dunkelgrau:

Die Zwischenfarbe ist schwach braun bis bräunlich, schmal und nicht klar abgegrenzt. Die Unterfarbe ist einschließlich des Bauches sattblau und umfaßt etwa zwei Drittel der Haarlänge.